25. Mai 2020

Erstes SVSH-Opti-Kader-Training des Jahres an Himmelfahrt

Zum Glück ist die Corona-Welle in Schleswig-Holstein soweit abgeebbt, dass nun Ende Mai ein erstes Training für den SVSH-Opti-Kader möglich wurde.

Hierfür wurde die Gruppe aufgesplittet und jedes Kind durfte nur von einem eigenen Elternteil geslippt werden. Vor- und Nachbesprechungen fanden entweder mit Sicherheitsabstand (1,5 – 2 m) oder per Zoom statt. Die Not macht erfinderisch und Videoanalysen per Zoom sind sogar richtig klasse.

Da die Kleingruppen etwas versetzt trainierten, konnten die Kids sehr individuelles Coaching durch die Trainer Johann Kaminski und Silas Oettinghaus genießen.

An Himmelfahrt begann das Training bei sommerlichen Bedingungen: warm, sonnig, wenig Wind. Freitag trübte es sich ein bisschen ein und der Wind blieb recht schwach. Samstag steigerte sich der Wind und es konnten teilweise schöne Wellen abgesegelt werden. Am letzten Tag, dem Sonntag, wurden in Böen auch schon mal 30 Knoten gemessen und ein paar ordentliche Schauer gingen über die Eckernförder Bucht. Also gab es das komplette Programm.

Das Training hat allen viel Spaß gemacht und die Kids freuten sich über das Wiedersehen nach der langen Pause.

Ein ganz herzliches Dankeschön von allen Seglern, Trainern und Eltern geht an die beiden Trainer, die in dieser speziellen Situation mit Einsatz und Kreativität ein klasse Training gestalteten.

Und ein ebenso herzliches Dankeschön geht an den SCE (insbesondere Lars Thomas) für die gewissenhafte Vorbereitung und die nette Gastfreundschaft.

Alles geht … auch mit etwas Abstand; wir sind ja in Norddeutschland.

Maj-Britt Borchardt

 

Slippen auf der nagelneuen Rampe beim SCE

Etwas grau, aber schöne Wellen

Da kommt noch ein bisschen mehr Wind

Wellentraining

 

Ein kleiner Schleppverband